Die DOT-Nummer verhindert den Kauf veralteter Reifen

Nicht jeder Neureifen ist wirklich neu. Aufgrund der großen Menge verschiedener Formate und Produkte werden Autoreifen oft mehrere Jahre gelagert, bevor sie über den Ladentisch gehen. Dank der DOT-Nummer jedoch lässt sich an jedem Reifen das Fertigungsdatum ablesen.

DOT-Nummer an der Reifenflanke

Anhand der DOT-Nummer kann das Alter des Reifens abgelesen werden.

Die DOT-Nummer ist die Herstellerangabe zum Fertigungsdatum eines Autoreifens. DOT steht für „Department of Transportation“ und bezeichnet das US-amerikanische Verkehrsministerium – jene Behörde, welche die DOT-Nummer ursprünglich einführte. Laut international vereinbarter ECE-Regelung muss eine solche Altersangabe auf jedem Autoreifen ausgewiesen sein. Denn mit zunehmendem Alter verschlechtern sich die Materialeigenschaften der Bereifung. Dies gilt auch für Reifen, die nicht oder nur wenig gefahren werden. Trotzdem ist es gesetzlich zulässig, Pneus bei sachgemäßer Lagerung noch nach fünf Jahren als Neuware zu deklarieren. Der ADAC jedoch empfiehlt, keine Produkte als neuwertig zu kaufen, die älter als drei Jahre sind.

Die Qualität eines Reifens sinkt mit der Zeit

Bei sachgerechter und einwandfreier Lagerung sollten Reifen laut Herstellerangaben bis zu zehn Jahre ihre Produkteigenschaften und damit ihre Sicherheitsqualität uneingeschränkt behalten. Jedoch kann auch bei Beachtung aller Lagerungs- und Pflegetipps nicht verhindert werden, dass sich beim Altern eines Reifens chemische und physikalische Prozesse vollziehen. Im Ergebnis lassen sich vor allem zwei Folgeerscheinungen beobachten:

  • die Gummimischung verhärtet
  • es entstehen Risse in der Oberfläche des Reifens

Daher sollte beim Kauf eines Reifens stets die DOT-Nummer überprüft werden. Nur auf diese Weise lässt sich gewährleisten, dass Sie mit Ihren neuen Reifen auch wirklich Neuware erwerben. Entgegen der Herstellerempfehlung von zehn Jahren warnt der ADAC davor, Reifen derart lange zu nutzen. Spätestens nach acht Jahren sollten Autobesitzer ihre alten Pneus ausmustern und einen Satz Neureifen kaufen. Günstige Angebote für fabrikneue Reifen können Sie hier vergleichen und direkt online bestellen.

So lässt sich die DOT-Nummer interpretieren

Auf der Seitenwand eines Reifens befindet sich inmitten diverser Kennzeichen auch der Schriftzug „DOT“, gefolgt von einer oval eingekreisten vierstelligen Zahl. Diese Ziffernfolge ist die DOT-Nummer. Die ersten zwei Ziffern bezeichnen eine Kalenderwoche, Stellen drei und vier bilden eine Jahreszahl. Lautet die Nummer beispielsweise 5011, wurde der Reifen in der 50. Kalenderwoche (Mitte Dezember) des Jahres 2011 hergestellt.

Fazit

Das Material von Autobereifung verändert mit zunehmendem Alter seine physikalischen Eigenschaften. Dies wirkt sich negativ auf die Qualität und die Funktionalität eines Reifens aus. Daher sollte beim Kauf stets die DOT-Nummer überprüft werden, enthält sie doch die Altersangabe eines Produktes. Und sobald ein Reifen älter als fünf Jahre ist, gilt er dem Gesetz nach nicht mehr als Neuware.

Autor: Henrik Lode

Zur klassischen Website

Newsletter-Anmeldung

Ihre Nachricht wurde gesendet. Unser Operator wird Sie umgehend kontaktieren